Sonntag, 23. September 2012

Verliebt, verlobt, verheiratet...

Hallo ihr Lieben,

da wären wir also wieder. Da einige ja um einen ausführlichen Bericht über die Hochzeit geben haben, möchte ich eure Neugier hiermit stillen. Achtung: viel Text und einige Fotos ;)

Eines vorweg: es war ein toller Tag, eine tolle standesamtliche Trauung, eine tolle Feier mit tollen Gästen und jeder Menge Spaß! Einfach rundum gelungen.

Eine kirchliche Trauung wird es nicht geben :) Dafür aber eine zweite (größere) Hochzeitsreise. Über unsere Flitterwochen bzw. Flittertage werde ich in einem seperaten Post noch berichten.

Jetzt geht es aber los oder wie man in Kiel sagt "So, geht los jetz!" (Insider)

Am Mittwoch ging es ganz gemächlich mit dem Leihwagen ins Hochsauerland. Naja, gemächlich ist mit 160 PS das falsche Wort :D Der Astra GTC war schon schick. Schade, dass wir ihn wieder abgeben mussten.

Donnerstag wurden dann noch die letzten Einkäufe erledigt und die letzten Kleinigkeiten geregelt.  Und es gab zusammen mit meiner Schwiegermutter einen Back-Marathon :D

Neben einem New York Cheesecake und Choco-Cupcakes, gab es auch eine ganz besondere Kreation von mir...



Insgesamt gab es 14 Kuchen, ein Blech voll mit Nussecken, ein Blech mit Choco-Cupcakes und ein Blech Sahne-Pfirsich-Cupcakes-Unfall.

Freitag wurde dann im Hotel eingecheckt. Das Zimmer kann man schon fast als "Honeymoon-Suite" bezeichnen :)



Abends ging es noch mit dem zukünftigen (jetzigen) Schwager in eine Bar, wo wir mit einem Cocktail die Nerven beruhigten.

Eigentlich war ich gar nicht nervös, aber dieses ständige nachfragen "Und? Seid ihr schon aufgeregt/nervös???" der Arbeitskollegen oder Menschen um uns herum, macht einen dann wirklich nervös.

Und dann war es Samstag. Punkt 5.30 Uhr war ich hellwach und nicht nur ich. Mein Zukünftiger lag hellwach neben mir. Tja, und nu? Der gute alte Fernseher half dann noch beim entspannen (wozu Dumm-TV doch gut sein kann..). Da ich um 8.30 Uhr meinen Frisörtermin hatte, und das Frühstücksbuffet erst ab 8 Uhr startete, musste ich mich etwas beeilen.

Kennt ihr das? Dieses "ich-kann-nichts-essen, muss- aber"-Gefühl? Mit Mühe und Not habe ich ein halbes Brötchen herunter bekommen. Dann ging es mit ungewaschenen Haaren und pinker Fleecejacke zum Frisör, der zum Glück nur knapp 300m entfernt war.

Meine Haare sind bekannt dafür, dass sie grundsätzlich nicht das machen, was sie sollen. Locken? Nö! Wenigstens eine Welle? Nö! Ich war gespannt, was Valentina, die Frisörin, daraus machte.

Nach 2 Stunden, 35 Klammern und einer Flasche Haarspray war es dann soweit. Ich hatte eine Hochsteckfrisur mit Locken! Yeah! Das Make-Up hat sie auch gemacht und ich fand es wirklich passend.



4 kleine Wickler sollte ich noch in den Haaren lassen und kurz vorher dann raus nehmen. Ich ging also mit Wicklern und pinker Fleecejacke zurück zum Hotel. Ehrlich, ich sah aus wie Cindy aus Marzahn! Die Leute guckten und lachten... äh, ja - ich heirate heute :D

Im Hotel dann noch Kleid, Schmuck, Schuhe und Tasche geschnappt und dann ging es los. Zu den Schuhen muss ich noch kurz etwas sagen. 7cm Absatz, das ist für die meisten kein Problem - für mich Turnschuhträger aber schon. Da ich eine Strumpfhose an hatte, rutschte ich auch ständig hin und her und kam mir vor wie ein Storch. Mir wurde allerdings versichert, dass ich nicht so schlimm aussah :D "Caprice - Walking on Air" Ja, von wegen!

Die Horror-Schuhe

Unser Trauzeuge wartete schon mit dem Brautauto und meinem Brautstrauß vor dem Hotel auf uns. Und ab ging es zum Standesamt.

Erste größere Hürde für mich: mit den Horror-Schuhen ging es über Kopfsteinpflaster hoch zum Standesamt.




Familienbegrüßung, Trauung (fragt mich nicht, was die Standesbeamtin erzählt hat - ich kann es nicht mehr wiedergeben :D), Gratulationen, Fotos und ab nach draußen.

Dort standen einige der Schützenbrüder meines Mannes (jetzt darf ich es ja schreiben) "Gewehr bei Fuß"(?). Blumenkinder hatten wir plötzlich auch :) Und so viele Menschen standen draußen und begrüßten uns.

Darauf erst einmal ein Glas Sekt. Prost!


Trauzeugin und Braut

Dann ging es ab zu den Schwiegereltern und das Haus wurde belagert. Kleine Stärkung mit Gulaschsuppe (für mich nicht denn Gulaschsuppe + Sarah + Kleid = Katastrophe!) und Brötchen. Und endlich bequeme Pantoffel an. War mir egal wie das aussah ;)

Für Herrn Schatz und mich ging es dann zum Kurpark, wo wir uns mit unserer Fotografin zum Fotoshooting trafen. Die Schuhe mussten wieder mit. Aber es hat trotzdem riesig Spaß gemacht.




Danach ging es zur Hütte, wo die Feier statt fand. Eine schöne Holzhütte mitten im Wald --> Brockmann's Hütte (kann ich nur empfehlen!) Schaut mal drauf, dort seht ihr auch Bilder vom Inneren.

Die Dekoration hat eine Bekannte für uns gemacht und es war wirklich top!

Kleiner Ausschnitt der Deko


Um 15.30 Uhr war dann das Kaffeetrinken angesetzt und es kamen noch mehr Gäste. Auch wenn wir gar nicht zum Essen kamen - man muss ja die neuen Gäste begrüßen - scheint sogar der Sahne-Pfirsich-Unfall geschmeckt zu haben.


Der Nachmittag ging sehr schnell vorbei. Geschenke wurden überreicht, Fotos wurden gemacht, Schuhe wurden gewechselt, das Gästebuch wurde beschrieben und dank des tollen Wetters, konnte man auch schön draußen sitzen.

Abends kamen dann auch noch die letzten der knapp 100 Gäste und das Buffet wurde eröffnet. Der Vorteil als Hochzeitspaar ist ganz klar, das Vordrängeln am Buffet. Während die Ersten noch anstehen mussten, konnte man schon zum Nachtisch übergehen.

Auch hier muss ich Brockmann's Hütte bzw. das Catering loben. Es hat wirklich allen sehr gut geschmeckt und wenn es uns sogar von sehr essenskritischen Menschen gesagt wurde, dann heißt das was ;)

Zum Glück wurden keine doofen Spiele oder blöde Dia-Vorführungen gemacht. Wir hatten einfach Spaß. Entweder draußen (das Wetter war einfach zu gut) oder drinnen beim Tanzen.

Auch der Hochzeitstanz hat geklappt - und das auf diesen Horror-Schuhen :D Gut, mit Papa und dem Trauzeugen war es etwas holperig aber mit Herrn Schatz klappte es einwandfrei. Wir hatten uns im Vorfeld für dieses Lied mit einem langsamen Walzer entschieden --> D.C. Lee - See The Day

Das Brautstraußwerfen gestaltete sich dann doch etwas schwieriger als gedacht. Einmal kurz den Blumenschmuck vom Balken geworfen...ups. Zweiter Versuch klappte dann besser und er wurde gefangen. Okay, ich habe ihn später wieder bekommen und er steht nun getrocknet hier auf dem Tisch, aber das Versprechen gilt trotzdem, das weißt du, ne?! :D

Der Brautstrauß
Der Abend wurde lang und lustig. Ich tanzte mich schwindelig - konnte aber auch vom Ouzo kommen :D Teufelszeug!

Um 4 Uhr morgens ging es dann wieder zurück ins Hotel. Und eins möchte ich mal klarstellen: Die Sache mit der Hochzeitsnacht ist nur ein Gerücht :D Wie soll das mit soviel Alkohol im Blut gehen? Ich war froh, als die 35 Klammern aus den Haaren waren und sich das Hotelzimmer nicht mehr so schnell drehte *räusper*


Und am Sonntag wieder um 7 Uhr wach - hurra! Danke Adrenalin.

Schön war es. Ein toller Tag, weil wir uns um gar nichts kümmern mussten. Es lief einfach alles.

Und ich hoffe, unsere Gäste hatten genau soviel Spaß wie wir. Den Fotos nach zu urteilen, hatten sie das. Nun bin ich auf die Fotos der Einwegkameras gespannt, die wir auf den Tischen verteilt hatten. 

Weiter geht es im nächsten Post mit unserer kleinen Hochzeitsreise nach Kiel und Göteborg :)

Kommentare:

  1. aber gut ausgesehen haben die schuhe :D da hat sich das dann doch gelohnt :)
    schöne Bilder
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön, alles super, herzlichen Glückwunsch!!

    AntwortenLöschen
  3. du hast toll ausgesehen, die frisur ist echt wunderschön.
    herzlichen glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  4. Alles Liebe zur Hochzeit Euch Zweien :)

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt toll ausgesehen ,sehr schick!
    Du hast eine schöne Art zu schreiben ,war sehr kurzweilig zu lesen.

    Liebe Grüße ,Bussi

    AntwortenLöschen